MONILOG®

ShockDisplaycurve

Stoßdatenlogger zur Speicherung der 100 größten Stoßereignisse und Neigungswerte. Per Funktionstasten und Menü oder Software programmierbar.

ShockDisplay

STOSS

NEIGUNG

VIBRATION

TEMPERATUR

FEUCHTIGKEIT

DRUCK

GPS TRACKING

LICHTEINFALL

  1. Äußerst robust
  2. Erfasst und speichert die 100 größten mechanischen Stoßereignisse mit Signalverlauf
  3. Misst Richtung, Stärke, Zeitpunkt, Dauer, Mini- und Maximum der Einwirkung
  4. Neigungsmessung on Board
  5. Einfache Bedienung, Display, Alarmfunktion, lange Betriebszeit, mehrstufiger Passwortschutz
  6. USB-Schnittstelle
  7. Leistungsfähige Analyse-Software

Produktbeschreibung:

  • Das äußerst robuste Messgerät – per Funktionstasten und Menü oder Software programmierbar – speichert die 100 größten Stoß-ereignisse sowie Neigungswerte.
  • Die Messergebnisse werden am scrollbaren Display mit verschiedenen Parametern sowie einer Alarmfunktion angezeigt.
  • Die Stoß- und Neigungsereignisse können auch als Signalverlauf für eine spätere präzise Auswertung gespeichert werden.
  • Die Elektronik des Datenloggers ist speziell für lange Einsatzzeiten optimiert und arbeitet mit handelsüblichen Batterien.
  • Die Real-Time- Messung ermöglicht die Aufzeichnung der Messwerte mit einer Reaktionszeit von „Null” Millisekunden bei auftretenden Ereignissen.
  • Gemeinsam mit dem Dateisystem und einer USB-Schnittstelle wird ein sehr nutzerfreundliches Softwarekonzept verfolgt.
  • Ein mehrstufiger Passwortschutz ist gewährleistet.
  • Der Einsatz modernster Technologie gestattet es, dieses Gerät zu einem moderaten Preis-Leistungs-Verhältnis unter Beachtung der EG-Richtlinien herzustellen.
ShockDisplay

Technische Daten:

Messwertaufnahme Stoß:
100 Ereignisse mit der größten Amplitude, dreidimensional, Ablage auch als Signalverlauf mit 1.024 ms Dauer bei 2 kHz Abtastrate, Messbereich 5, 10, 20 oder 50g, Genauigkeit ±(2% Messbereich und 5% Messwert) sowie Sonderausführungen; Frequenzbereich von 1 bis 512 Hz (3 dB, digitales Frequenzfilter, Bessel 4.Ord.), Registrierschwelle für jede Stoßrichtung einstellbar; Mindeststoßdauer
Messwertaufnahme Neigung:
-1 g bis +1 g entspricht -90° bis +90° Neigungswinkel, zusätzlich 64 Beschleunigungskurven in 3 Raumachsen, Dynamikbereich von 0 bis 1 Hz, Messintervall in Minuten einstellbar, Aufzeichnungsdauer bis 16.000 Messintervalle, selbstkalibrierend in Bezug auf die Erdachse
Anzeige- und Bedienelemente:
beleuchtete LCD-Anzeige und vier Tasten, Anzeige von Datum, Uhrzeit, Raumvektor, Stoßstärke, Stoßdauer, Minimum, Maximum, Anzahl Ereignisse, Alarm für Stoßereignisse, passwortgeschützte Menüführung
Anschlüsse:
USB 1.1 und RS-232 zur Verbindung mit einem PC zur Konfiguration und Auswertung
Gehäuse:
Aluminium lackiert, Schutzgrad IP65; Gewicht: 860 g mit Batterien, 1.100 g mit Batterien (R20) Maße: 206x100x40 mm, 215x100x43 mm (R20)
Betriebs- und Lagerbedingungen:
-20 bis +75°C mit Alkaline-Batterien, -40 bis +80°C mit Lithium-Batterien, -20 bis +65°C mit Akkus Lagerbedingungen: max. 98% relative Luftfeuchte, nicht betauend, Sonderanfertigungen für erhöhte Anforderungen möglich
Stromversorgung:
2 Zellen der Bauform D (R20) der Typen Alkaline, NiMH, Li (auf Anfrage) oder Anschluss externer Batterien mit 2 bis 10 V möglich, Messzeit mit Alkaline Batterien 6.000 h
Feste Parameter:
Messbereiche 5, 10, 20 oder 50 g sowie Sonderausführungen Filtercharakteristik des digitalen Frequenzfilters bis 512 Hz
Programmierbare Messparameter:
Registrierschwelle ab 5% vom Endwert, minimale Ereignisdauer ab 1 ms, Alarmschwellen für Stoßamplitude, Registrierschwelle für Neigungsmessung, Passwortschutz, Ein/Ausschaltschutz, Uhrzeit, Display-Sprache DE, EN, FR
Software:
Betriebssysteme WIN Vista/7/8/10, Signalanalyse grafisch und tabellarisch mit Exportfunktionen, Frequenzanalyse nach DIN EN 13011, Parametrierung der Geräte, Anzeige der Zustandsdaten und aktiven Zeiträume des Gerätes, Hilfefunktion, mehrsprachige Menüführung (DE, EN, FR)
Konformität:
Gerätezulassung nach CE, RoHS, WEEE; Stoßbewertung nach DIN EN 15433-6; Frequenzanalyse nach DIN EN 13011; Einsatz gemäß IEEE C 57.150-2012